Walter Coenen « Arecas Hunter of Dreams » (Schnupper / Veteran)

Liebe Teilnehmer der FCR Trophy 2018,

mein Name ist Walter Coenen bin 51 Jahre alt und lebe mit meiner Frau Astrid und Tochter Carolin in einem Dorf bei Mönchengladbach. Ich bin seit 2011 Vorsitzender und Ausbilder des JGV Mönchengladbach, und Hunde Obmann der KJS Mönchengladbach. Quasi jeden Tag mit Hunden unterwegs.

Ich beschäftige mich seit mehr als 20 Jahren mit der Ausbildung und der Arbeit von Jagdhunden. Anfänglich führte ich noch die Hunde meines Vaters (Deutsch Drahthaar, Kurzhaar, etc.) auf diversen Niederwildjagden am und um den Niederrhein. Einige Jahre später ergab sich die Möglichkeit den ersten eigenen Hund eine FCR Hündin (Sajas Hope for Sun Areca) in unserer Familie aufzunehmen. Mit dieser Hündin bekam das Thema Ausbildung von Jagdhunden eine neue Bedeutung für mich, teilweise sehr zum Leidwesen meiner Familie, da ich doch sehr viel unterwegs war. Zusätzlich reizte mich insbesondere auch die Dummyarbeit welche ich zum Teil sehr exzessiv betrieben habe. Mit dieser Hündin habe ich eigentlich alles erleben dürfen was im Dummybereich angeboten wurde. Wir haben erfolgreich etliche WT in allen Klassen national und international sowie einige Mocktrials bestritten, aber auch diverse jagdliche Prüfungen ablegen dürfen.

Unter dem Kennel Namen „Arecas Hunter of Dreams“ züchten meine Frau und ich, seit 2005 im DRC e.V. so wie es der Eigenbedarf ergab. Es vielen bisher 2 Würfe aus welchem wir je einen Hund behalten haben.  Aktuell führe ich einen 3,5 Jahre alten FCR Rüden (Beautyfields Glen Frazer), aus zeitlichen Gründen jedoch fast ausschließlich jagdlich.

Ich freue mich sehr darauf, dem Leistungsstand der Hunde entsprechende Aufgaben zu stellen und zu beurteilen.

Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Organisationsteam für die Einladung die Schnupper und Veteranenklasse der diesjährigen FCR Trophy mit richten zu dürfen.

Ich wünsche allen Startern und Teilnehmern dieser großartigen Veranstaltung viel Suchen Glück und Erfolg getreu dem Motto:

Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann wen er will, dann mag er auch nicht, wenn er muss. Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch wenn er soll und dann kann er auch wenn er muss. Denn schließlich: Hunde, die können sollen, müssen wollen dürfen.

Walter Coenen

Posted in Richtervorstellung 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.